Der Podcast-Markt im Fokus

21. Dezember 2020 |

120 Sekunden: 8 Tipps für einen guten Start in Deinen Podcast

Wer zum ersten Mal in Deinen Podcast reinhört, entscheidet oft bereits nach den ersten Minuten, ob er weiterhören wird. Wir sagen Dir, auf welche Feinheiten von Intro-Musik bis Du achten solltest.

In den ersten Sekunden Deines Podcasts entscheiden die Hörer*innen über „Hören oder nicht Hören.

Was immer auch das Ziel Deines Podcasts sein mag, Du freust Dich sicher, wenn Deine Hörer*innen mehr werden und gleich beim ersten Mail hängen bleiben. Dafür ist es wichtig, dass Du das „Branding“ Deiner Show gleich in den ersten 120 Sekunden perfekt rüberbringst.

  1. Arbeite mit Intromusik, aber achte darauf, dass Dein Jingle nicht zu lang wird und damit zu viel Platz einnimmt. Die Musik hilft dabei, das Gefühl des Podcasts zu transportieren.
  2. Sorge dafür, dass die Hörer*innen nicht nur von Instrumentalmusik begrüßt werden, sondern dass bereits in den ersten Sekunden eine Stimme zu hören ist. Das kann die Stimme des Moderators sein oder auch ein geskriptetes Intro von einem Profisprecher. Letzteres kann als Image-Boost für Deinen Podcast fungieren.
  3. Sobald das Intro ausläuft, erwarten die Hörer*innen deine Stimme zu hören. Erfülle ihre Erwartungen!
  4. Wenn Du einen „Highlight“-Clip aus Deiner Episode als Teaser an den Anfang jeder Episode stellen willst, achte darauf, dass dieser möglichst kurz ist. Inhaltlich sollte ein besonders spannender, lustiger oder informativer Ausschnitt gewählt werden.
  5. Solltest Du keinen „Highlight“-Clip verwenden wollen, empfiehlt es sich kurz den Inhalt & die Learnings aus der Folge vorab zu umreißen á la „“Am Ende dieser Episode wirst Du in der Lage sein …“.
  6. Halte die Ansprache an Deine Zuhörer so persönlich wie möglich. Das beginnt schon bei der Begrüßung. Sätze wie „Ich hoffe, es geht euch gut“ oder „Es ist gut zu wissen, dass ihr hier seid“ wirken sich auf Deine Zuhörer aus, weil sie im Laufe der Zeit eine sehr persönliche Hörbeziehung zu Dir aufbauen und sie durch solche Gesten mit einbezogen werden.
  7. Ein klarer Show-Aufbau hilft den Hörer*innen, sich zu orientieren. Wenn die Einleitung erledigt ist, gib ein klar artikuliertes Signal, dass Du zum Hauptteil der Show wechselst. Du kannst das z.B. durch einen harten Stopp der Hintergrundmusik signalisieren oder mit den Worten „Jetzt starten wir die Show“.
  8. Nutze die Chance der Statistiken. Mit ziemlicher Sicherheit liefert dir dein Hosting-Service Daten darüber, wie lange deine Hörer*innen dran bleiben bzw. aussteigen. Sollte das bereits beim Intro sein, drehe so lange an den Schrauben bis sich deine Daten verbessern. Achtung: Sobald du einen Einstieg gefunden hast, der vom Publikum geschätzt wird, lass ihn so! Deine Hörer*innen schätzen Konsistenz.
Tatjana Lukas