Der Podcast-Markt im Fokus

26. August 2020 |

3 Fragen an Lilly Wittrock von ChefTalk

Als Podcast-Format der studentischen NGO ChefTreff geht der ChefTalk im Herbst 2020 nach einem Jahr bereits in die dritte Staffel. Kern des Konzepts sind authentische, persönliche Gespräche mit Menschen aus dem Spitzenmanagement, die ihr Leben reflektieren und „Young Professionals“ wertvolle Tipps geben.

Podcast-Erfolg mit Instagram-Push

ChefTalk ist der Podcast von ChefTreff, einer von Studierenden geführten Veranstaltungs- und Inspirationsplattform für junge Talente. Die Podcast-Gäste sprechen über ihren bisherigen Lebensweg: Wie sie dorthin gekommen sind, wo sie heute stehen und was sie ihrem 20-jährigen Ich rückblickend raten würden, erklärt Lilly Wittrock, Co-Founderin und Marketing-Verantwortliche von ChefTreff.

Der Podcast besticht also durch sehr authentische und persönliche Gespräche, denen sich unter anderem schon Fotograf Paul Ripke sowie Gründerin und Personalberaterin Katharina Wolff von D-Level gestellt haben. Oder auch Thomas Middelhoff, ehemaliger Spitzenmanager beim Medienkonzern Bertelsmann und später bei Arcandor, der über seine 2014 erfolgte Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung spricht.

Der ChefTalk zeichne sich durch zwei Dinge ganz besonders aus, erklärt Wittrock: „Zum einen die Diversität der Speaker: Wir sprechen mit Menschen aus dem Unternehmertum, dem Top-Management und Leuten, die in der Gesellschaft etwas bewegen wollen. Zum anderen die persönliche Note des jeweiligen Gesprächs: Unsere Podcast-Gäste vergessen schnell ihre üblichen Interviewfloskeln und teilen ehrliche Stories.“ Das Stichwort lautet also: Authentizität.

Wann und wie ist die Idee zum Podcast entstanden, und wie wurde über den Titel entschieden?

Unser Podcast ist im August 2019 gestartet. Wir kommen eigentlich aus dem Eventbereich und veranstalten Konferenzen für Young Professionals und Studierende im Norden von Deutschland. Der Podcast gibt uns die Möglichkeit, Menschen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz zu erreichen und zu inspirieren. Der Name ChefTalk leitet sich aus dem Plattform-Namen ChefTreff ab – statt eines Treffens gibt es einen Talk. Easy as that!

Was ist die größte Überraschung (positiv oder negativ) bzw. die interessanteste Begebenheit, die es in Zusammenhang mit dem Podcast in den letzten Monaten gab?

Die größte Überraschung ist noch gar nicht so lang her: Heimwerkerkönig, Webentwickler und Musiker Fynn Kliemann hat unseren Podcast auf Instagram mit seinen 635k Followern geteilt. Dieses unerwartete Shoutout hat uns fünfstellige Hörerzahlen über Nacht gebracht. Danke Fynn!

Wird mit dem Podcast auch (schon) Geld verdient bzw. ist das geplant? Wenn ja: wie?

Wenn sich die Situation ergibt und der Kooperations- bzw. Werbepartner zu unseren Hörern passt, dann können wir uns Werbung sicherlich vorstellen. Aber momentan sind wir noch werbefrei.

Bernhard Madlener