Der Podcast-Markt im Fokus

16. Dezember 2020 |

Axel Springer investiert in Audio-Agentur „Wake Word“

Die Axel Springer Audio GmbH steigt bei „Wake Word“ ein, einer Agentur, die Podcast-Produktionen von der Content- und der Technologieseite für ihre Kunden denkt.

Alexa und ihre Sprachassistenten-Kollegen werden immer wichtiger im Audio-Wettbewerb.

Die Axel Springer Audio GmbH, ein Tochterunternehmen der Axel Springer SE (seit 2020 mehrheitlich in der Hand der US-amerikanischen Beteiligungsgesellschaft KKR), hat ein Investment in die Fullservice Audio Agentur Wake Word getätigt, die auf Podcast-Produktionen und Voice-Anwendungen spezialisiert ist.

Nächste Wachstumsstufe für Audio

„Mit unserem Investment zünden wir die nächste Wachstumsstufe und sind gespannt auf viele weitere hochwertige Podcast-Formate und innovative Produkte“, zeigt sich Christoph Falke, Geschäftsführer Axel Springer Audio zufrieden mit dem geschärften Fokus. 

Content trifft Technologie

Wake Word gilt in Deutschland als Premium-Podcast-Produzent und kümmert sich für seine Kunden nicht nur um Content-Produktion & Audiobranding, sondern bearbeitet gleichzeitig technologische Themen wie Voice-App-Entwicklung, Voice Search Testing und Podcast-Infrastruktur.

Die Agentur wurde 2019 von Sven Rühlicke und Ruben Schulze-Fröhlich  gegründet und produziert etwa Podcasts für FYEO („Precious Exile“ mit Friedrich Liechtenstein, „Oktoberfest 80 – Blutige Wiesn“) oder für AudioNow („11 Leben – Die Welt von Uli Hoeneß“). Im Bereich Voice betreut Wake Word Kunden wie SEAT, Volkswagen Nutzfahrzeuge oder Sony Music Entertainment. Wake Word wird ein eigenständiges Unternehmen innerhalb des Audio-Portfolios von Axel Springer sein und die beiden Gründer werden die Firma weiterhin leiten.

Fiction & Internationale Produktionen

„Wir lieben Podcasts und werden weiter auf die Entwicklung von neuen, kreativen Formaten im Bereich Storytelling und Audio Dokumentationen setzen. Das Medium ist derzeit hochdynamisch, es ist eine unglaublich spannende Zeit, Podcasts zu produzieren. In Zukunft wollen wir auch den Bereich Fiction bedienen und internationale Produktionen umsetzen.“, sagt Ruben-Schulze Fröhlich, CCO von Wake Word.

Tatjana Lukas