Der Podcast-Markt im Fokus

25. November 2020 |

Österreichische Podcasts auf Wachstumskurs

2020 ist die Zahl der österreichischen Podcasts bis Oktober bereits um 180 neue Produktionen gewachsen. Das ergibt eine Erhebung des österreichischen Medienbeobachters „Meta Communication International“.

Aktuell listet der österreichische Medienbeobachter „Meta Communication International“ rund 750 heimische Podcasts. Rund ein Viertel davon hat erst dieses Jahr das Licht der Welt erblickt. Und es werden täglich mehr. „Für uns als Medienbeobachter ist es enorm spannend, einem jungen Medium beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen“, erklärt Harald List, Projektleiter bei Meta. Dass Podcasts auch künftig weiter an Bedeutung gewinnen werden, steht für List außer Frage.Podcast_Wachstum2020Grafik

Corona als Booster?

Bereits in der ersten Jahreshälfte waren Podcasts auf Rekordkurs. Allein während des ersten Lockdowns ab Mitte März wurden mehr als 80 neue Produktionen gestartet. Mit den Sommermonaten und der erneuten Öffnung des Landes ging das Wachstum aber spürbar zurück. Harald List hat hierfür eine naheliegende Erklärung:

„Viele Podcaster möchten einfach ihre Begeisterung für bestimmte Themen und Interessen mit einem breiten Publikum teilen. Der Aufwand einer regelmäßigen Sendung wird aber oft unterschätzt. Während des Lockdowns war Freizeit für viele reichlich vorhanden. Danach wieder weniger. Zudem stagnieren nach einem ersten Anfangshoch häufig auch die Hörerzahlen.“

Herausforderungen an Hobby-PodcasterInnen

Mangelnde Zeit oder fehlendes Publikum sind aber nur zwei Herausforderungen, mit denen PodcasterInnen langfristig konfrontiert sind. ProduzentInnen, die ihr Hobby intensivieren möchten, stehen oft vor einer finanziellen Hürde. „Die meisten Podcaster verdienen mit ihrem Podcast kein Geld, würden aber gerne“, so List.

Für Unternehmen, NGOs und Institutionen ergeben sich mit dem neuen Medium gänzlich neue Kommunikationspotenziale. Über Podcasts lassen sich zu unterschiedlichsten Themen spezifische Ziel- und Interessengruppen ansprechen. Beliebte Kooperationsformen sind vor allem Sponsoring und Content Marketing. Zentral bleibt die Erhaltung der Authentizität: „Podcasts sind keine klassischen Werbeträger und legen hohen Wert auf ihre Freiheit und Individualität. Wer das berücksichtigt, kann aus der Leidenschaft und Kreativität der Produzenten vielfach profitieren“, so List abschließend.

Tatjana Lukas