Der Podcast-Markt im Fokus

12. Oktober 2020 |

Auphonic: Neue Statistiken und Features für Sprachlautstärke

Neu: Pegelstatistiken für Dialoge und Musik als auch für die Gesamtproduktion & ein Klassifikator zur automatischen Normalisierung der Sprachlautstärke

Das österreichische Audio-Start-Up Auphonic, das von vielen Podcaster*innen als abschließendes Mastering-Tool für die bestmögliche Audioqualität eingesetzt wird, bietet neue Features.

Algorithmen-Update

Nutzer können neuerdings zwischen zwei Normalisierungsmethoden wählen: Dialoglautstärke oder Gesamtprogrammlautstärke.

Voraussetzung ist, dass das Sprachsignal tatsächlich getrennt von Musik und Soundeffekten ausgewertet werden kann. Der Auphonic-Algorithmus verwendet dafür einen Klassifikator, der die Audio-Datei analysiert und Segmente davon automatisch entweder in den Sprach- oder in den Nicht-Sprach-Bereich einfügt.

Tipp: Separate Tracks oder Stem-Dateien machen es noch einfacher, Dialoge und andere Signale getrennt zu halten und sie daher separat auszuwerten und zu verarbeiten. Deshalb bieten Multitrack-Produktionen noch mehr Raum für tontechnische Verschönerungsmaßnahmen.

Neue Verarbeitungsstatistik

Zudem werden Nutzern nun auch lautstärkenbezogene Statistiken zur Verfügung gestellt: die Gesamtlautstärke und der Lautstärkenbereich (LRA), die Lautstärke und der Lautstärkenbereich von Sprachsegmenten sowie die Lautstärke und der Lautstärkenbereich von Nicht-Sprachsegmenten.

Der ankerbasierte Bereich (LRA), die Lautstärke und die Normalisierung des Lautstärkenbereichs sind besonders relevant für Filminhalte oder Podcasts, die mit Soundeffekten und Musik arbeiten.

So wird sichergestellt, dass der Dialog immer verständlich ist und dass verschiedene Produktionen eine ähnliche Sprachlautstärke haben, während Musik und Effekte ihre Lautstärke immer wieder verändern.

Tatjana Lukas