Der Podcast-Markt im Fokus

10. August 2020 |

Zoom PodTrak P4: Das tragbare Podcasting-Studio

Im September 2020 bringt Podcast-Liebling Zoom den neuen PodTrak P4 Podcasting-Recorder auf den Markt. Wir haben uns vorab angesehen, was das Gerät zu bieten hat.

Der PodTrak P4 Podcasting-Recorder will das Schweizer Taschenmesser für Podcaster werden.

Vier Mikrofoneingänge, Anrufaufzeichnung und Pads zum Auslösen von Soundeffekten: Der PodTrak P4, das tragbare und kompakte Folgemodell des größeren Mehrkanal-Recorders LiveTrak L8, bietet alle wesentlichen Funktionen, die man fürs Podcasting benötigt.

Technische Details

Der PodTrak P4 bietet vier XLR-Mikrofoneingänge mit Phantomspeisung, individuellen Verstärkungsreglern und Stummschaltungen. Laut Produktbeschreibung bieten die Vorverstärker eine Verstärkung von bis zu 70 dB.

Außerdem sind vier Kopfhörerausgänge vorhanden, die sich an der Vorderseite des Geräts befinden und individuelle Lautstärkeregler bieten. Sollten die Gäste für die Podcasting-Aufnahme nicht anwesend sein, können Sie sie per Smartphone über eine TRRS-Verbindung oder drahtlos über Bluetooth aus der Ferne hinzugefügt werden. Laut Zoom eliminiert die integrierte Mix-Minus-Funktion Echo und Feedback beim Aufzeichnen von Telefonanrufen.

Pads für Soundeffekte und Musik

Das spielerische DJ-Gefühlt kommt mit den vier zuweisbaren Pads Soundeffekte und Musik auf. Das P4 verfügt über 11 Sound-Presets, man kann jedoch auch eigene Sounds von der SD-Karte laden. Läuft die Aufnahme einmal, können alle vier Mikrofoneingänge, der Stereo-Soundpad-Mix und der gesamte Stereo-Mix gleichzeitig auf separaten Spuren mit 44,1 kHz / 16 Bit WAV auf eine SD-, SDHC- oder SDXC-Karte aufgenommen werden.

Der PodTrak P4 funktioniert auch als USB-Audio-Interface mit zwei Eingängen und zwei Ausgängen. Der Rekorder wird mit USB-Strom oder zwei AA-Batterien betrieben, die laut Zoom bis zu vier Stunden halten.

Fazit

Hält der PodTrak P4 was er verspricht, könnte er tatsächlich einen Großteil der Funktionalität größerer Lösungen wie des RODECaster Pro in einem kompakten, tragbaren Format bieten und damit zu einer interessanten neuen Option zum Aufzeichnen von Podcasts unterwegs oder zu Hause werden.

Das Gerät soll laut dem Unternehmen um wohlfeile 254.- Euro ab September auch in Europa erhältlich sein.

Weiterführende Links

Unternehmenswebsite von Zoom

Mehr Infos zum Thema findet ihr unter anderem hier: „How to Podcast, Pt. 4: Die technischen Hürden“

Tatjana Lukas